Übersicht
Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz
 
Samfelde (Szameitschen) mit Gut Plicken und Vorwerk Marienthal: Kirchspiel Gumbinnen-Altstadt. Amtsbezirk Wolfseck (Wilkoschen). Standesamtsbezirk Gumbinnen. E.: 236. GH.: 900,— RM, G.: 783 ha. —  
 
Zweiklassige Volksschule, vor 1914 erbaut, nach Stellenausschreibung i. d. LZ vom 05.08.1898 brachte die 2. Lehrerstelle 900,— Mk. Grundgehalt, W. u. F. 1925: Lehrer Karl Kramer und Fritz Thews, 1937: Lehrer Wilhelm Müller und Fritz Wieske. —
 
1937: Bürgermeister: Gendarmerie-Obermeister i. R. Gottl. Hefft. —
 
Post: Szameitschen über Gumbinnen (7 km). —
 
Landwirte: Otto Fellechner, Otto Hecht, Erwin Hefft, Heinz Hefft, Johann Liehr, Eduard Loos, Otto Loos, Helene Müller, Johann Müller, Minna Müller, Richard Skirat, Friedrich Stamm, Emil Urbar, Otto Urbat (O. G.-Leiter d. NSDAP).
 
Jungbauern: Otto Fellechner, Otto Loos, Helmut Müller; Bauer Theodor Hefft. —
 
Handwerker: Tischler Gustav Perret, Schneiderin Anna Urbat. —
 
Poststelleninhaberin Lina Schwarz. —
 
Bahnarbeiter August Aßmus, Arbeiter: Wilhelm Förster, Albert Konrad. —
 
Hausgehilfin Berta Pukies. —
 
Landarbeiter Karl Quednau. —
 
Sozialstatus: 1 Rentner, 1 Kriegsinvalide, 1 Berginvalide, 1 Rentenempfänger, 1 Witwe. — Marta Henseleit (berufslos), Erwin Skirat (keine Berufsangabe). —
 
1925: Gemeindevorsteher Gottlieb Hefft (Landjägermeister a. D.). —
 
2 Lehrer, 15 Besitzer, 1 Hausbesitzerin (Anna Urbat), 3 Altsitzer. —
 
Im Ortsteil Vorwerk Marienthal 1937:
Gutsverwalter Wolfgang Sellke, Kämmerer August Fuhrmeister, Schuhmachergeselle Fritz Barkowski, Hofgänger: Fritz Fuhrmeister, Daniel Lemke, Richard Müller, Deputanten: Heinrich Scheffler, Erich Schmidt, Arbeiter: Fritz Bethke, Emil Enskat, Gottfried Lemke. —
 
Invalide Hermann Jonat. —
 
1925: Gutsbesitzer Joachim Reisch, Inspektor Bruno Höxer, Wirtin Johanne Kaul, Kinderfräulein Lotte Jeschke, Kämmerer Otto Schwaddries, Hausmädchen Frida Brandt und Martha Jurat, Knecht Heinrich Rakowski, Kutscher Karl Skirat, Deputanten Gustav Lange, Otto Bieger und Gustav Scheske, Schweizer Friedrich Hinz, Schweizergehilfe August Hinz. —
 
Im Ortsteil Gut Plicken 1937: Gutsverwalter Fritz Thierfeld, Kämmerer Fritz Schidhauer, Gutsstellmacher Gustav Juschkat, Gutsschmied Martin Kujus, Schmiedemeister Fritz Sodeikat, Ober-Melker Albert Zander,  Deputanten: August Autsch, Fritz Autsch, Wilhelm Gartmann, Friedrich Hoffmann, Otto Malleikat, Willi Malleikat. —
 
Landarbeiter: Heinrich Daust, Ernst du Maire, Otto Schmetzer, Julius Stürmer, Franz Werner. —
 
Hofgänger: Max Mombree, Edmund Simon.      
 
Arbeiter Johann Eckert. —
 
Sozialstatus: 3 Witwen, 1 Rentner, 1 Rentenempfängerin, 1 Kriegsbeschädigter. —
 
1925: Rittergutsbesitzer Karl Rose, Inspektor Franz Brandstädter, Wirtin Martha Kleischmann, Obermelker Friedrich Leopold, Unterschweizer Ernst Zimmermann, Kämmerer Fritz Schildhauer, Kutscher Berthold Zöllner, 2 Hausmädchen, 1 Schmiedemeister, 1 Händler, 1 Schmied, 1 Stellmacher, 12 Deputanten, 1 Gärtner (Max Schwendtke).

 

Diese Website verwendet durch den Provider Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von www.kreis-gumbinnen.de stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Website zu.
Weitere Informationen Ok