Übersicht
Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz
 
Groß-Mixeln (Mixeln): Kirchspiel Kanthausen (Judtschen). Amtsbezirk und Standesamtsbezirk Kanthausen (Judtschen). E.: 173. GH.: 760,— RM. G.: 248 ha. —
 
Einklassige Volksschule, Neubau des ganzen Schuletablissements 1896 als vollzogen gemeldet (lt. Verw.-Ber.). 1925: Lehrer Ernst Klaar, 1937: Lehrer Erich Pernau: —
 
1937: Bürgermeister Landwirt Rudolf Pilkuhn. —
 
Post: Schilleningken über Gumbinnen (16 km). —
 
1937: Landwirte: Minna Brettschneider, Ernst Eglinsky, Otto Eglinsky, Wilhelm Eschmann, August Hoffmann, Otto Kaselowski, Albert Kidsuhn, Albert Meyer, Berta Neumann, Max Petri, Rudolf Pilkuhn, Max Scherwat, August Schmogrow, Fritz Sosat, Fritz Ulrich, Paul Volkmann. —
 
Bauern: Otto Busching, Eugen Steguhn. —
 
Handwerker: Schlosser Karl Kurbjuweit, Maurer und Besitzer Franz Pilkuhn. 1925 dagegen 1 Schneiderin Auguste Metschulat, 1 Stellmacher Wilhelm Neumann und 1 Maurer Karl Margies. —
 
1937: Weitere Berufe: Inspektor Fritz Bünsch, Wirtin Minna Dischnat, Land- und Gastwirtschaft Anna Eder, Melker Friedrich Frauchiger, Molkereipächter Franz Odzuck, Kutscher Fritz Schumacher, Hausdame Klara Sosat.
 
Arbeiterstand: Deputant Friedrich Brettschneider, Deputant Hermann David, Landarbeiter Heinrich Eschmann, Deputant Fritz Gause, Deputant-Melker Hermann Hilger, Knecht Fritz Hoffmeister, Arbeiter Fritz Koch, Deputant August Otto, Arbeiter Gustav Raese, Deputant Fritz Subras, Deputant Fritz Tomuschat, Deputant Adolf Venohr. -

Sozialstatus: 3 Altsitzer, 4 Altsitzerinnen, 1 Rentnerin, 2 Rentenempfängerinnen, 1 Rentenempfänger, 1 
Kleinrentnerin, 1 Militärrentner, 1 Witwe, 1 Landwirtswitwe. —
 
Besitzer: Friedrich Margies und Walter Metschulat. 1925 ein Meiereibesitzer Gustav Hundrieser, 15 Besitzer, 1 Bauunternehmer Rudolf Pilkuhn. 
 
Fritz Niklaus berichtet über den Ort:
 
Gr. Mixein war Bauern- und Gewerbedorf. Die Eigentümer zum Zeitpunkt der Vertreibung: 1. Otto Busching 35,21 ha. 2. Anna Eder 4,00 ha. 3. Otto Eglinski 13,50 ha. 4. Fritz Eschmann 29,50 ha. 5. Kurt Hoffmann 20,01 ha. 6. Otto Kaselowski 5,00 ha. 7. Minna Lutzki 5,70 ha. 8. Friedrich Margies 8,00 ha. 9. Walter Metschulat 9,93 ha. 10. Albert Meyer 6,60 ha. 11. Rosalie Odzuck 5,40 ha. 12. Max Petri 7,29 ha. 13. Max Scherwat 6,06 ha. 14. August Schmogrow 10,25 ha. 15. Albert Kidszun 3,00 ha. 16. Franz Pillkuhn 2,00 ha. 17. Eugen Staguhn 18,00 ha. 18. Fritz Ulrich 38,50 ha. 19. Paul Volkmann 8,40 ha. 20. Fritz Sosat 227,00 ha. 21. Schule 7,00 ha. —
 
In Mixein war eine 1-Klassen-Schule, weiter 1 Gastwirtschaft mit großem Saal, 1 Meierei, 2 Schmieden und 1 Bauunternehmer.



Diese Website verwendet durch den Provider Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von www.kreis-gumbinnen.de stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Website zu.
Weitere Informationen Ok